Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)
Treffpunkt für Teilnehmer aus 14 Nationen: die fünfte Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn. (Foto: Thomas Hellmann)
Charlotte Bettendorf und Bellefleur haben mit dem Sieg im Eröffnungsspringen der fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn bereits Zeichen gesetzt. (Foto: Stefan Lafrentz)
Waren unschlagbar in der Qualifikation zur BEMER Riders Tour: Finja Bormann und A Crazy Son Of Lavina. (Foto: Stefan Lafrentz)
Zweiter Toursieg für Nisse Lüneburg. In Paderborn gewann der Springreiter mit Luca Toni die BEMER Riders Tour-Wertungsprüfung. Zuvor war er mit Cordillo in Hamburg erfolgreich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Ziert die Spitze des Rankings der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni. (Foto: Stefan Lafrentz)
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

BEMER Riders Tour Outfit by Springstar

Facebook

BEMER Riders Tour Videos

DKB-Riders Tour – Musterprojekt für den Springsport

Für die DKB-Riders Tour im Einsatz – das Parcours-Team!



(Hagen a.T.W.) Die DKB-Riders Tour wurde 2001 gegründet und seither ist die internationale Springsportserie, deren Stationen ausschließlich in Deutschland bei großen internationalen Reitturnieren stattfinden, tatsächlich ein Unikat. Nirgendwo sonst gibt es ein vergleichbares Projekt im Ausland. Bei Horses & Dreams meets Austria, der ersten Station der DKB-Riders Tour 2017 an diesem Wochenende, gehen Teilnehmer aus 35 Nationen an den Start, darunter auch der Ire Denis Lynch. Lynch, der 2010 die Gesamtwertung der Serie in München gewann, kennt kein vergleichbares Modell im Springsport: „Nein in Irland gibt es das definitiv nicht, ich wüßte nicht wo. Aber ganz sicher wäre es sinnvoll als Plattform. Das ist gut, wenn  die ersten drei oder fünf Platzierten einer Station dann auch immer weiter reiten dürfen“. Eine Einschätzung, die auch einer der erfahrensten internationalen Springreiter teilt. John Whitaker aus Grossbritannien, machte seinen Kollegen speziell bei der Final-Etappe in der Münchner Olympiahalle gern Konkurrenz. „Nichts dergleichen gibt es in England und es wäre sehr hilfreich für die jüngeren Springreiter.“ Gefragt wird  im Ausland auch der deutsche Disziplintrainer Heinrich-Hermann Engemann oft nach den Serien und Touren in Deutschland. „Ich führe dann auch die DKB-Riders Tour als Beispiel an und welchen Wert sie für den Springsport in Deutschland entwickelt hat“, so Engemann, „wir haben die Möglichkeit, gute Kandidaten zu bennnen und dann entscheidet der Sport: Können Sie sich qualifizieren oder eben nicht. So muss das auch sein.“ Wer sich qualifiziert für die erste Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in der Saison 2017 bei Horses & Dreams auf dem Hof Kasselmann entscheidet sich am Sonntag ab 14.30 Uhr in einem Internationalen Springen mit Stechen - Preis der LVM Versicherung. Die besten 50 Paare aus dieser Prüfung dürfen dann am Montag ab 15.15 Uhr im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG auf Punktejagd für die DKB-Riders Tour gehen. Die Qualifikation und die Wertungsprüfung werden live im Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv übertragen. DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de ,  Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour,   Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour   Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour .  Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.   Pressemitteilung vom 29. April 2017