Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)
Treffpunkt für Teilnehmer aus 14 Nationen: die fünfte Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn. (Foto: Thomas Hellmann)
Charlotte Bettendorf und Bellefleur haben mit dem Sieg im Eröffnungsspringen der fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn bereits Zeichen gesetzt. (Foto: Stefan Lafrentz)
Waren unschlagbar in der Qualifikation zur BEMER Riders Tour: Finja Bormann und A Crazy Son Of Lavina. (Foto: Stefan Lafrentz)
Zweiter Toursieg für Nisse Lüneburg. In Paderborn gewann der Springreiter mit Luca Toni die BEMER Riders Tour-Wertungsprüfung. Zuvor war er mit Cordillo in Hamburg erfolgreich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Ziert die Spitze des Rankings der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni. (Foto: Stefan Lafrentz)
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

BEMER Riders Tour Outfit by Springstar

Facebook

BEMER Riders Tour Videos

Es wurde keine gültige URL übermittelt.

Italienische Hymne zum Auftakt der DKB-Riders Tour – Emanuele Gaudiano holt 20 Punkte

Sorgte für einen italienischen Triumph bei der ersten Etappe der DKB-Riders Tour mit Caspar – Emanuele Gaudiano. (Foto: Stefan Lafrentz)



(Hagen a.T.W.) Genau so hatte sich Emanuele Gaudiano den Auftakt vorgestellt: Mit dem elf Jahre alten Schimmel Caspar aus der Zucht des Gestütes Lewitz gewann der italienische Olympiareiter die erste von sechs Etappen der DKB-Riders Tour bei Horses & Dreams meets Austria in Hagen am Teutoburger Wald. „Er ist ein sehr vorsichtiges Pferd, Caspar hat einen Super-Charakter, gutes Vermögen,  er kann alles, ich war mit ihm ja auch in Rio“, strahlte der Sieger im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG nach dem geglückten Coup. Rom ruft - Hamburg lockt Überhaupt erklang Italiens Nationalhymne in den Tagen von Horses & Dreams dank Gaudiano häufiger. Es „lief rund“ für den 30 Jahre alten Springreiter, der seit vielen Jahren nahe Frankfurt in Büttelborn lebt. Nach dem Sieg in der ersten Wertungsprüfung und den damit gesicherten 20 Punkten für das Ranking der DKB-Riders Tour, fiel nur ein winziger Wehmutstropfen in die Planung. „Wenn das Derby in Hamburg ist, muss ich zum Nationenpreis nach Rom“, so der Springreiter, der in der Uniform der italienischen Präsidentengarde reitet. Gaudiano tritt seit mehreren Jahren immer wieder beim Deutschen Spring-Derby an, weil er unbedingt einmal gewinnen will.  Beim Offiziellen Nationenpreisturnier im Heimatland darf der Kaderreiter jedoch nicht fehlen. Danach will er in Wiesbaden weiter auf Punktejagd gehen.  Planung überdenken Gründlich überlegen wird jetzt auch Christian Rhomberg. Der Österreicher eroberte mit Saphyr des Lacs Rang zwei in der DKB-Riders Tour, vertrat die Farben des Gastlandes von Horses & Dreams damit höchst erfolgreich. „Wir haben uns fest vorgenommen, in Wiesbaden zu starten, den weiteren Verlauf haben wir wegen der Nationenpreise noch nicht geplant“, so Rhomberg, „da muss der Nationaltrainer noch was dazu sagen.“ Nachdenken wird auch Markus Beerbaum über die Etappen der DKB-Riders Tour. Der Springreiter aus Thedinghausen eroberte mit Comanche, den sonst Eherfrau Meredith Michaels-Beerbaum reitet, Platz drei. „Man hat mich in den vergangenen Jahren ja viel am Einritt und am Abreiteplatz gesehen, aber ich habe jetzt mehrere Pferde - nicht nur Comanche - mit denen ich mich wieder auf einem internationalen Niveau etablieren kann“, so Beerbaum, „ da gibt es jetzt noch keine festen Ziele. Für mich ist die Tour durchaus ein sehr guter Einstieg, das ist das Niveau auf dem ich mich zeigen und etablieren muss, um auch beim Bundestrainer in den Blickpunkt zu kommen.“ Der Große Preis der Deutschen Kreditbank als erste von sechs internationalen Stationen der DKB-Riders Tour sah 47 Paare im ersten Umlauf, genau 12 erreichten den zweiten Umlauf, darunter auch der Sieger der Qualifikation, Gert-Jan Bruggink (Niederlande) und der zweitplatzierte Mathis Schwentker (Hagen a.T.W.), die am Ende Rang 12 (Bruggink) und acht (Schwentker) belegten.  Ergebnis 16 Int. Springprüfung mit 2 Umläufen (1.60 m), DKB-Riders Tour - Wertungsprüfung Große Tour - Finale -, Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG: 1. Emanuele Gaudiano (Italien), Caspar 232, 0.00/50.30;  2. Christian Rhomberg (Österreich), Saphyr Des Lacs, 0.00/50.93;  3. Markus Beerbaum (Thedinghausen), Comanche 28, 0.00/51.12;  4. Douglas Lindelöw (Schweden), Zacramento, 0.00/51.23;  5. Marc Houtzager (Niederlande), Sterrehof's Baccarat, 0.00/53.30;  6. Christian Kukuk (Riesenbeck), Colestus, 0.00/53.40; Ranking der DKB-Riders Tour nach der ersten von sechs Etappen 1. Emanuele Gaudiano (Italien), 20 Punkte 2. Christian Rhomberg (Österreich), 17 3. Markus Beerbaum (Deutschland), 15 4. Douglas Lindelöw (Schweden), 13 5. Marc Houtzager (Niederlande), 11 6. Christian Kukuk (Deutschland), 10 7. Niklas Krieg (Deutschland), 9 8. Mathis Schwentker (Deutschland), 8 9. Wout-Jan van der Schans (Niederlande), 7 10. Felix Haßmann (Deutschland), 6 DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de ,  Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour,   Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour   Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour .  Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.   Pressemitteilung vom 1. Mai 2017