Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)
Treffpunkt für Teilnehmer aus 14 Nationen: die fünfte Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn. (Foto: Thomas Hellmann)
Charlotte Bettendorf und Bellefleur haben mit dem Sieg im Eröffnungsspringen der fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn bereits Zeichen gesetzt. (Foto: Stefan Lafrentz)
Waren unschlagbar in der Qualifikation zur BEMER Riders Tour: Finja Bormann und A Crazy Son Of Lavina. (Foto: Stefan Lafrentz)
Zweiter Toursieg für Nisse Lüneburg. In Paderborn gewann der Springreiter mit Luca Toni die BEMER Riders Tour-Wertungsprüfung. Zuvor war er mit Cordillo in Hamburg erfolgreich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Ziert die Spitze des Rankings der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni. (Foto: Stefan Lafrentz)
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

BEMER Riders Tour Outfit by Springstar

Facebook

BEMER Riders Tour Videos

DKB-Riders Tour – Die qualifizierten Reiter…



(Hamburg) Insgesamt 50 Reiter/ Pferd-Paare dürfen am Sonntag die zweite Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour bestreiten und die wird im 88. Deutschen Spring-Derby (ab 15.55 Uhr live im ZDF) ausgetragen.  Ganz weit vorn rangiert der Sieger der zweiten Qualifikation, der Brite Nigel Coupe mit Golvers Hill und dann folgt schon Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Hamburg unmittelbar vor Sanne Thijssen (Niederlande). Ob es ein „Frauenwunder“ bei dieser spektakulären zweiten Etappe der DKB-Riders Tour gibt? Ausgeschlossen ist nichts. Janne Meyer-Zimmermann und Cellagon Anna haben ihre Derby-Qualitäten bereits unter Beweis gestellt, die Amazone gewann 2015 die Gesamtwertung der DKB-Riders Tour, die Derbyplatzierung hat damals durchaus dazu beigetragen. Von der 18 Jahre alten Sanne Thijssen sagt Paul Schockemöhle, sie habe Talent „und durchaus auch eine Chance im Derby“. Nigel Coupe, Vorjahressieger Billy Twomey (Irland), die in den Qualifikationen unter den Top-Drei platzierten Holger Wulschner (Passin), Andre Thieme (Plau am See) und Mario Stevens (Molbergen) zählen zu den Kandidaten, denen man einiges zutrauen darf. Der Niederländer Johnny Pals -  am Donnerstag noch in der ersten Qualifikation platziert - schied im zweiten Durchgang aus, ein Dämpfer für Reiter und Pferd. Holger Wulschner hat bereits entschieden, dass er auf den Start mit BSC Cavity verzichtet. „Das Pferd war am Wall nicht ganz so souverän wie ich es mir gewünscht hätte“, so Wulschner über seine Entscheidung. „Ich habe BSC Cavity viel zu verdanken und ich will ihn nicht erschrecken. Ich habe ihn seit neun Jahren und ich kann behaupten, dass ich noch nie ein so intelligentes Pferd hatte“.  Thomas Voß aus dem schleswig-holsteinischen Schülp konnte mit zwei souveränen Runden auf Chando überzeugen. Bereits 2016 sprang das Duo unter die Top-Ten in Hamburg. Vielseitigkeitsas Kai Rüder von der Insel Fehmarn beeindruckte mit Cross Keys ebenfalls in der zweiten Qualifikation. Mit Nigel Coupe und William Whitaker sind zwei Briten im Derby vertreten, außerdem Billy Twomey aus Irland, der Franzose Julien Epaillard vertritt die Farben der Tricolore als erklärter Derbyfan, ebenso Aurelien Perrier. Aus Südafrika kommen  Alexa Stais und Govett Triggol, Annika Berwall vertritt schwedische Farben und mit Martin Fuchs ist einer der besten Schweizer Springreiter für das Deutsche Spring-Derby qualifiziert. Der Löwenanteil der Teilnehmer kommt aus Deutschland, bevorzugt aus dem Norden und Paul Schockemöhle dürfte Recht behalten -  der Sieg in der zweiten Etappe der DKB-Riders Tour wird sich wohl zwischen Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, England und Irland entscheiden. Oder auch nicht….. DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de ,  Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour,   Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour   Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour .  Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.