Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)
Treffpunkt für Teilnehmer aus 14 Nationen: die fünfte Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn. (Foto: Thomas Hellmann)
Charlotte Bettendorf und Bellefleur haben mit dem Sieg im Eröffnungsspringen der fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn bereits Zeichen gesetzt. (Foto: Stefan Lafrentz)
Waren unschlagbar in der Qualifikation zur BEMER Riders Tour: Finja Bormann und A Crazy Son Of Lavina. (Foto: Stefan Lafrentz)
Zweiter Toursieg für Nisse Lüneburg. In Paderborn gewann der Springreiter mit Luca Toni die BEMER Riders Tour-Wertungsprüfung. Zuvor war er mit Cordillo in Hamburg erfolgreich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Ziert die Spitze des Rankings der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni. (Foto: Stefan Lafrentz)
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

BEMER Riders Tour Outfit by Springstar

Facebook

BEMER Riders Tour Videos

Es wurde keine gültige URL übermittelt.

DKB-Riders Tour in Hamburg – Favoriten von Muente bis Meyer

Dreamteam im Deutschen Spring-Derby, der zweiten Etappe der DKB-Riders Tour – Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit Cellagon Anna. (Foto: Stefan Lafrentz) 



(Hamburg) Die zweite Etappe der DKB-Riders Tour ist zweifelsohne eine außergewöhnliche - nicht nur innerhalb der Serie, sondern auch weltweit, denn das Deutsche Spring-Derby, präsentiert von J.J.Darboven und Höhepunkt des Turnierwochenendes vom 9. - 13. Mai ist ein Unikat. Viele möchten das Deutsche Spring-Derby wenigstens einmal gewinnen und selbst echte Sportgrößen sind an diesem Ziel durchaus schon gescheitert. Schaut man sich die Ergebnisse dieser DKB-Riders Tour-Etappe an, dann fällt auf, das bestimmte Namen immer wiederkehren und dass es Reiter sind, die dieses Derby lieben. Vier Derbysieger auf den ersten Plätzen Der Vorjahressieger Pato Muente (Slovenien) hat schon als Kind vom Derbysieg geträumt, beim Zweitplatzierten Gilbert Tillmann aus Grevenbroich war es genauso und der Traum ging 2013 mit Hello Max in Erfüllung. Gut möglich, dass sein inzwischen neun Jahre alter Claus Dieter in dessen Hufspuren tritt. Der drittplatzierte Nisse Lüneburg aus Hetlingen hat das Deutsche Spring-Derby bereits zweimal gewonnen und mit Cordillo im vergangenen Jahr hervorragende Runden gezeigt. Derbysieger Nummer drei in dieser Riege ist der Ire Billy Twomey  - mit Diaghilev gelang 2016 der Coup, 2017 folgte Rang vier. Derbysieger auf den ersten vier Plätzen, das ist alles andere als ein Zufall. Und auch auf Platz fünf und sechs gab es keine Newcomer: Nigel Coupe (Großbritannien) und Golvers Hill waren 2016 bereits Derbyzweite, Janne Meyer-Zimmermann (Hamburg) ist seit drei Jahren konsequent unter den Top-Ten des Deutschen Spring-Derbys. Im Jahr ihres Gesamtsieges in der DKB-Riders Tour war Meyer-Zimmermann mit Cellagon Anna Vierte im Deutschen Spring-Derby und freute sich diebisch. Eine Top-Platzierung in dieser prestigeträchtigen internationalen Prüfung kann in der DKB-Riders Tour alle Tore öffnen oder eben auch nicht. Alle sechs Reiter und diese eine Reiterin kennzeichnet, dass sie Respekt vor den Herausforderungen dieser zweiten von sechs Wertungsprüfungen der DKB-Riders Tour haben, aber durchaus wissen wie man die Aufgabe lösen kann, welche Art Pferd man braucht, wie die Vorbereitung aussehen sollte. Sie mögen Platz und Prüfung und wissen auch, dass nach Qualifikation Nummer 1 im Deutschen Spring-Derby am Sonntag alles ganz anders kommen kann, als man so glaubt, denkt und hofft…. “Lovin it…” Das Deutsche Spring-Derby ist international und in der DKB-Riders Tour eine “Hausnummer”. Der Ire Billy Twomey, der nach vielen Jahren die deutsche Siegesserie im berühmten Derbykurs 2016 beendete, drückt es so aus: “Die Events sind historisch gewachsen. Wenn man das Derby in Hamburg oder das Derby in Hickstead gewinnt ist das etwas, das niemand vergisst. Damit ist man in Geschichtsbüchern. Ich war sehr stolz hier zu gewinnen, das kann schließlich nicht jeder von sich sagen.” Wohl war, einer Reihe von Berühmtheiten war das nicht vergönnt. Zum Beispiel Riders Tour-Chef Paul Schockemöhle - “dreimal das Hickstead-Derby gewonnen, aber nie in Hamburg ganz vorn” wie der dreimalige Europameister lachend einräumt. “Ein Derby”, da ist sich Schockemöhle allerdings ganz sicher, “gehört unbedingt in die DKB-Riders Tour. Es komplettiert den Anspruch den die DKB-Riders Tour haben muss.” Gleicher Meinung… … sind die drei Partner der DKB-Riders Tour: Auch 2018 steht die einzige internationale Springsportserie Deutschlands unter dem Titelsponsoring der Deutschen Kreditbank AG, die der Serie seit 2010 ihren Namen gibt und zudem Sponsor der zweiten Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby ist. Hauptsponsoren sind die international renommierte BEMER Int. AG, die im human- und veterinärmedizinischen Bereich Spezialisten der physikalischen Gefäßtherapie sind und die mauser einrichtungssysteme GmbH & Co. KG, deren Kernkompetenz Möbelsysteme im Officebereich ist. Teamfähigkeit, Kompetenz, Innovation und Stabilität sind Schlüsselfaktoren des Erfolges in diesen Unternehmen genauso wie im Pferdesport.  DKB-Riders Tour - sechs Mal in Deutschland 1. Hagen a.T.W., Horses and Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan, 25. - 29. April 2018 2. Hamburg, Deutsches Spring- und Dressur-Derby, 9. - 13. Mai 3. Wiesbaden, Internationales Pfingstturnier, 18. - 21. Mai 4. Münster, Turnier der Sieger,  23. - 26 August 5. Paderborn, Paderborn-Challenge, 6. - 9. September 6. München, Munich Indoors, 22. - 25. November DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de,  Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour,  Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour  Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour.  Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.