Nisse Lüneburg und Luca Toni gewannen in Münster die Qualifikation zur BEMER Riders Tour. Der Derbysieger ist auch bei der OWL Challenge in Paderborn dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)
Treffpunkt für Teilnehmer aus 14 Nationen: die fünfte Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn. (Foto: Thomas Hellmann)
Charlotte Bettendorf und Bellefleur haben mit dem Sieg im Eröffnungsspringen der fünften Etappe der BEMER Riders Tour in Paderborn bereits Zeichen gesetzt. (Foto: Stefan Lafrentz)
Waren unschlagbar in der Qualifikation zur BEMER Riders Tour: Finja Bormann und A Crazy Son Of Lavina. (Foto: Stefan Lafrentz)
Zweiter Toursieg für Nisse Lüneburg. In Paderborn gewann der Springreiter mit Luca Toni die BEMER Riders Tour-Wertungsprüfung. Zuvor war er mit Cordillo in Hamburg erfolgreich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Ziert die Spitze des Rankings der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni. (Foto: Stefan Lafrentz)
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

BEMER Riders Tour Outfit by Springstar

Facebook

BEMER Riders Tour Videos

Es wurde keine gültige URL übermittelt.

Top-Trio der DKB-Riders Tour will nach Wiesbaden

Österreichs Christian Rhomberg hat Wiesbadens Pfingstturnier auf seinem Turnierplan. (Foto: Stefan Lafrentz)



(Wiesbaden) Der erste große “Test” ist absolviert, die Planung steht. Denis Nielsen (Isen), Christian Rhomberg (Österreich) und Cameron Hanley (Irland) haben nun die dritte Etappe der DKB-Riders Tour 2018 auf dem Turnierplan: Das Internationale Pfingstturnier Wiesbaden vom 18. bis 21. Mai steht nicht nur beim Top-Trio der gerade erst in Hagen a.T.W. gestarteten Springsportserie hoch im Kurs…. Im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich dürfte sich eine illustre Gesellschaft versammeln. Der dritte Tour-Stop ist seit der Gründung der Serie im Jahr 2001 fester Bestandteil der DKB-Riders Tour. “Wiesbaden ist das nächste Ziel, ich möchte am Ende gern weit vorn in der DKB-Riders Tour stehen”, sagt Denis Nielsen. Der 28 Jahre alte Springreiter aus dem bayrischen Isen stürmte geradezu zum ersten Etappensieg vor tausenden Zuschauern in Hagen a.T.W. auf dem Deutschen Sportpferde-Hengst Cashmoaker. Und auch der zweitplatzierte Österreicher Christian Rhomberg will im Schlosspark Punkte sammeln. Für Cameron Hanley verbinden sich mit Wiesbaden beste Erinnerungen, denn der Ire trug sich dort bereits in Siegerlisten ein, feierte vor wenigen Jahren ein großartiges Comeback mit Antello in Wiesbaden. Der seit vielen Jahren in Deutschland lebende Ire rangiert aktuell an Position drei der DKB-Riders Tour, direkt vor dem Titelverteidiger Markus Beerbaum aus Thedinghausen. “Nationenpreiseinsätze und die Tour” gab Beerbaum als Ziel für 2018 aus, denn der einstige Mannschafts-Welt und -europameister hat schon Lust darauf, für Deutschland wieder einmal ein Championat zu bestreiten. Und auch David Will - viele Jahre im hessischen Pfungstadt zuhause - und künftig im niedersächsischen Damme wohnhaft, will Wiesbadens Pfingstturnier sportlich erobern. Mit Calvilot, dem Pferd seines Kollegen Andreas Kreuzer, holte sich der Nationenpreisreiter bereits erste Punkte in Hagen a.T.W.. Jetzt möchte der DKB-Team Athlet weiter am Feinschliff arbeiten. “Die Abstimmung kann noch besser werden, aber grundsätzlich war ich mit dem ersten Umlauf in der Wertungsprüfung schon zufrieden”, so Will selbstkritisch, räumt allerdings ein, dass es “Jammern auf recht hohem Niveau ist”. Immerhin zählten Will und Calvilot zu den zwölf Paaren, die mit tadelloser erste Runde den zweiten Umlauf im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG in Hagen a.T.W. erreichten. Und auch DKB-Team Athlet Holger Wulschner (Passin) kommt nach Wiesbaden. Der Springreiter ist schließlich Titelverteidiger im Großen Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden, 3. Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour. Top-Trio im Sponsorship Seit 2010 ist die Deutsche Kreditbank AG (DKB) Titelsponsor der internationalen Serie in Deutschland. Im Jahr 2016 kamen zwei Hauptsponsoren hinzu: die BEMER Int. AG und mauser einrichtungssysteme GmbH & Co. KG. Alle drei Partner tragen die Springsportserie wirtschaftlich und ermöglichen damit auch Chancen im Sport. Wer in der DKB-Riders Tour seine Möglichkeiten nutzt und reichlich Punkte durch gutes Reiten holt, der darf bei den Folgeetappen weiterreiten. Damit ist die DKB-Riders Tour oft genug ein “Sprungbrett” auch für jüngere Reiterinnen und Reiter, die nach oben drängen. Direkt nach Etappe Nr. 2, dem Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg, wird die DKB-Riders Tour in Wiesbaden beim Internationalen Pfingstturnier fortgesetzt. Ranking der DKB-Riders Tour nach der ersten von sechs Etappen 1. Denis Nielsen (Isen), 20 Punkte 2. Christian Rhomberg (Österreich), 17 3. Cameron Hanley (Irland), 15 4. Markus Beerbaum (Thedinghausen), 13 5. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), 11 6. Gerrit Nieberg (Münster), 10 7. David Will (Damme), Calvilot, 9 8. Marcel Marschall (Altheim), 8 9. Lars Nieberg (Münster), 7 10. William Funnell (Großbritannien), 6 Etappen der DKB-Riders Tour 2018 1. Hagen a.T.W., Horses and Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan, 25. - 29. April 2018 2. Hamburg, Deutsches Spring- und Dressur-Derby, 9. - 13. Mai 3. Wiesbaden, Internationales Pfingstturnier, 18. - 21. Mai 4. Münster, Turnier der Sieger,  23. - 26 August 5. Paderborn, Paderborn-Challenge, 6. - 9. September 6. München, Munich Indoors, 22. - 25. November DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de,  Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour,  Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour  Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour.  Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.